Bildung
Landwirtschaftsschule, Abteilung Hauswirtschaft, Nabburg

Amt Hauswirtschaft Nabburg

Eingangsbereich der Schule

Der einsemestrige Studiengang Hauswirtschaft an der Landwirtschaftsschule in Nabburg lehrt, einen Haushalt - insbesondere in der Landwirtschaft - fachkundig zu führen.

Er richtet sich an Frauen und Männer ohne hauswirtschaftliche Berufsausbildung. Im Mittelpunkt stehen praktische Fertigkeiten und Fachwissen in der Hauswirtschaft, im Familien- und im Haushaltsmanagement. Der Studiengang stärkt Persönlichkeit und Auftreten, er fördert unternehmerisches Denken und Handeln. Zudem vermittelt er die pädagogische Eignung, um Personen auszubilden und anzuleiten. Der Unterricht findet in Teilzeitform statt.
Neues Semester gestartet
An der Landwirtschaftsschule Nabburg hat im März 2019 der 15. einsemestrige Studiengang Hauswirtschaft begonnen.
Schulleiter Georg Mayer hieß 20 Frauen aus dem Landkreis Schwandorf willkommen. Semesterleiterin Elisabeth Beer und ihre Kolleginnen freuen sich über das große Interesse und wünschen eine erkenntnisreiche Zeit.
Zugangsvoraussetzungen
  • Abschlusszeugnis einer Berufsschule oder eines gleichwertigen Bildungsgangs
  • Abgeschlossene Berufsbildung außerhalb der Hauswirtschaft mit anschließender Berufserfahrung
  • Ausnahmen regelt die Schulleitung
Unterrichtszeiten
  • Der Unterricht findet zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Haushalt und Berufstätigkeit in Teilzeitform statt.
  • Die 660 Unterrichtsstunden verteilen sich auf einen Zeitraum von ca. 2 Jahren.
  • Die Unterrichtszeiten und Schultage werden in Absprache mit den Interessentinnen/Interessenten festgelegt.
    Theorieunterricht ist derzeit ganztags von 17:00 bis 20:45 Uhr
    Praxisunterricht dienstags von 8:15 bis 12:00 Uhr oder mittwochs von 13:00 bis 16:45 Uhr,
    sowie einmal im Monat freitags von 8:15 bis 16:45 Uhr.
Unterrichtsfächer
  • Familie und Soziales
  • Berufs- und Arbeitspädagogik
  • Haushalts- und Finanzmanagement
  • Ernährungslehre
  • Unternehmensführung
  • Küchenpraxis
  • Haus- und Textilpraxis
  • Hausgartenbau
  • Zusätzliche Angebote, wie haushaltstechnisches Seminar oder Seminar Persönlichkeitsbildung
Abschluss
Nach bestandenem Schulbesuch erhalten Sie ein Zeugnis mit Urkunde sowie eine Bescheinigung über
die berufs- und arbeitspädagogische Eignung zum Ausbilden nach Paragraph 2 und Paragraph 3 der Ausbildereignungsverordnung (AdA-Schein).
Werden die Zulassungsvoraussetzungen nach Paragraph 45 Absatz 2 Berufsbildungsgesetz erfüllt, kann die Abschlussprüfung in der Hauswirtschaft abgelegt werden.
Kosten
Der Schulbesuch ist kostenfrei. Die Kosten für Unterrichtsmaterialien, Lehrfahrten, Verpflegung etc. sind von den Studierenden zu tragen.

Schulleben 2016/2018

Rüstzeug für viele Lebenslagen - Studiengang Hauswirtschaft in Nabburg
Pressebericht der Mittelbayerischen Zeitung über den einsemestrigen Studiengang am 25.01.2019: Teilnehmerinnen berichten von ihren Erfahrungen und Plänen.

"Schubs" für gesunden Haushalt - Zeugnisübergabe im Dezember 2018

GruppenbildZoombild vorhanden

Jahrgangsbeste © Monika Bugl

Hauswirtschaft – altbacken und verstaubt? "Von wegen!", sagt Schulleiterin Elisabeth Beer und verweist auf Trends wie "Meal Prep" und "Nudging". 14 Teilzeit-Studierende wissen bei der Zeugnisübergabe im Dezember 2018, was damit gemeint ist.
In Teilzeitform sind vor zwei Jahren 20 Frauen an der Landwirtschaftsschule Nabburg in den einsemestrigen Studiengang der Abteilung Hauswirtschaft eingestiegen. 14 von ihnen waren nun am Ziel und nahmen ihr Zeugnis entgegen.
Dass sie damit einen Koffer voller Methoden, Maßnahmen und Ideen gewonnen haben, machte Beer bei der Abschlussfeier deutlich. Sie spannte zusammen mit den erfolgreichen Teilnehmerinnen einen Bogen von der "Bräuteschule" bis hin zu einer modernen Ausbildung.

Weitere Informationen

Nudging
Zwei Beispiele hatte sie für Trends parat, die Hauswirtschafts-Profis längst vermitteln. Mit dem englischen "Nudging" ist eine Art Stups oder Schubs gemeint, ein Anreiz, der Menschen motiviert, das Richtige zu tun. Man setzt nicht länger auf Ge- und Verbote, sondern verführt beispielsweise durch appetitliches Anrichten zu gesundem Essen. "Das weiß und praktiziert die Hauswirtschaft mindestens seit Großmutters Zeiten", informierte Beer.
Vorkochen angesagt
Beim zweiten Trend handelt es sich um "Meal Prep" oder "Meal Preparing", den Fitness-Freaks in den USA populär gemacht haben. Statt frische Lebensmittel erst mal zu lagern, werden sie portionsweise verarbeitet und verpackt. "Gesunde Gerichte auf Vorrat also", folgert Beer und verweist auf das "gute alte Konzept des Vorkochens und der Vorratshaltung".
Nachhaltigkeit
Punkten könne das Fach heute aber auch bei Nachhaltigkeit. "Für die Unterhaltsreinigung der Wohnung braucht Hauswirtschaft keine Batterie an Reinigern, sondern nur drei Dinge: einen Universalreiniger, Essigessenz oder Zitronensäure und natürlich Wasser." Bei richtiger Wäschepflege lässt sich außerdem Energie sparen. Mit diesem Wissen seien die Studierenden in der Teilzeitschule sogar den Trends voraus, meinte Beer und stellte fest: "Wer hauswirtschaftliche Kompetenzen hat, profitiert in Zukunft."
Die frisch gebackenen Fachkräfte für Ernährung und Haushaltsführung können nun nach Einschätzung der Lehrkräfte zu gesunder Ernährung "anschubsen", bei Einkauf, Waschen und Putzen Ressourcen schonen und Senioren eine Rundum-Versorgung bieten.
Gegen "Freizeitfresser"
Dass sich mit dem neuen Know-how dem Haushalt als Freizeitfresser Nummer eins ein Schnippchen schlagen lässt, meinte Veronika Kick vom Fortbildungszentrum Weiden-Almesbach. Sie forderte die 14 Absolventinnen auf, noch einen weiteren Schritt zu machen und die Abschlussprüfung als Hauswirtschaftsmeisterin abzulegen.
Dass das frisch erworbene Wissen auch weitergegeben wird, wünschte sich stellvertretender Landrat Jakob Scharf, während Nabburgs Bürgermeister Armin Schärtl mit einer Storchenprämie für den Schul-Standort Nabburg warb. "Die Landwirtschaftschule in Nabburg ist ein großes Plus, für die Gesellschaft ein Gewinn", bestätigte dann auch stellvertretende Kreisbäuerin Manuela Pronath.
Besonders gut abgeschnitten haben in diesem Studiengang Sybille Rühl aus Maxhütte-Haidhof (1,22), Lena Schmid aus Göggelbach (1,25) sowie Marie-Christin Pirzer aus Neukirchen bei Schwandorf und Lidwina Weilhammer aus Ponholz (beide 1,33). Nach der Aufnahme in den Verband für landwirtschaftliche Fachbildung im Landkreis hatte Semestersprecherin Daniela Lang das letzte Wort. Ihre Bilanz nach 660 Schulstunden: "So viele nützliche Informationen habe ich in keiner anderen Schule mitbekommen. Jeder konnte von jedem etwas lernen."
Quelle: Artikel von "Der Neue Tag" vom 4. Dezember 2018

Haushalts- und Finanzmanagement: Passende Kücheninstrumente

Haushaltstechnikseminar in Landsberg am Lech

Herkunft unserer Lebensmittel

Haus- und Textilpraxis

Hausgartenbau

Küchenpraxis

Kontakt

Landwirtschaftsschule, Abteilung Hauswirtschaft
Schulleitung: Elisabeth Beer
Regensburger Straße 51
92507 Nabburg
Tel.: 09433 896-330
E-Mail: poststelle@aelf-sd.bayern.de

Sachaufwandsträger

Landkreis Schwandorf
Wackersdorfer Str. 80
92421 Schwandorf
Internet: http://www.landkreis-schwandorf.de Externer Link