Landkreis Schwandorf
Initiative Zukunftswald – Neue Projektoffensive zur Entwicklung klimastabiler Wälder

Die Klimaextreme der zurückliegenden Jahre zeigen besonders eindrücklich die Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Wälder. Dürre, Starkregenereignisse und Stürme führten in vielen Regionen Bayerns, gepaart mit einer zunehmend angespannten Waldschutzsituation, zu beträchtlichen Waldschäden. Speziell in fichtenreichen Regionen stellt die sich verstärkende Borkenkäferkalamität betroffene Waldbesitzer zusätzlich vor große Herausforderungen.

IZW-Logo
Um die Waldbesitzer bei dem dringend gebotenen klimagerechten Waldumbau bestmöglich zu unterstützen, hat die bayerische Forstverwaltung das Sonderprogramm Initiative Zukunftswald im Zuge der Waldumbauoffensive 2030 nochmals verstärkt. Die Initiative Zukunftswald (IZW) ist zudem auch ein wesentlicher Baustein des bayerischen Klimaschutzprogramms 2050 und soll zusätzliche Impulse für ein Voranschreiten des Waldumbaus in Bayern geben.

Im Landkreis Schwandorf wird diese Unterstützung durch regional angepasste Projekte und eine eigene Projektkraft erfolgen, die in den kommenden zwei Jahren mehrere Einzelprojekte voranbringen soll.
Christian PreglerZoombild vorhanden

Christian Pregler
Foto: Bernhard Ostermayr

Hierfür wurde Christian Pregler als Projektmanager eingestellt und unterstützt somit seit März 2020 die Förster des AELF Schwandorf am Standort Neunburg vorm Wald bei der großen Herausforderung des klimagerechten Waldumbaus im Landkreis Schwandorf.

Projekte bis Ende 2021

Es ist geplant, nachfolgende Projekte bis Ende des Jahres 2021 zu bearbeiten.

Erstellen von Nachhaltigkeitsplänen

Ein Nachhaltigkeitsplan ist ein individuell ausgearbeiteter kostenloser Maßnahmenplan für den interessierten privaten Waldbesitzenden, eine Art Orientierungshilfe für den Aufbau gepflegter, klimastabiler und leistungsfähiger Mischwälder. Bei einem gemeinsamen Waldbegang werden die individuellen Wünsche des Waldbesitzers und die forstfachlichen Informationen ausgetauscht. Im Nachgang wird der Nachhaltigkeitsplan in schriftlicher Form angefertigt und dem Waldbesitzenden übergeben. Angeboten wird die Erstellung eines solchen Nachhaltigkeitsplanes in festgelegten Projektgemeinden. Die Waldbesitzenden im ausgewählten Gemeindegebiet werden hier zu einer Auftaktveranstaltung eingeladen und im Rahmen dieser Veranstaltung detailliert über das Projekt informiert. Sollte dann ein Interesse an der Teilnahme am Projekt „Nachhaltigkeitsplan“ bestehen, können sich die Waldbesitzer/innen hierfür anmelden.

Welchen Nutzen haben Nachhaltigkeitspläne für den Eigentümer?

  • Sie bekommen Handlungsempfehlungen zur Bewirtschaftung Ihres Waldes in den nächsten 10 Jahren
  • Kartenmaterial und Beschreibungen der einzelnen Waldbestände erhalten Sie zum Überblick
  • Möglichkeiten, Chancen und Risiken für die Bewirtschaftung des eigenen Waldes werden erkannt
  • Anhaltswerte zur nachhaltig nutzbaren Holzmenge werden ermittelt
  • Sie können Waldflächen nachhaltig bewirtschaften und für die Zukunft noch stabiler und klimatoleranter gestalten

Wanderausstellung

Wanderausstellung SADZoombild vorhanden

Die Eröffnung der Ausstellung "Unser Wald im Landkreis Schwandorf - damals, heute, zukünftig"

Nach der erfolgreichen Ausstellung „Unser Wald im Landkreis Schwandorf – damals, heute, zukünftig“ ist es geplant diese Ausstellung in Form einer kleineren Wanderausstellung weiterzuführen und in öffentlichen Gebäuden im Landkreis und deren Foyers zu installieren. Starten soll diese Wanderausstellung ab Herbst 2020.
Zudem soll eine Infoecke Waldumbau an einem geeigneten Waldort als feste Einrichtung installiert werden.
Neben dem Waldbesitzer soll hierdurch auch die breite Bevölkerung zu verschiedenen Waldthemen informiert werden.

Waldumbaupreis

Voranbau WeißtannenZoombild vorhanden

Voranbau von Weißtannen unter Altfichten. So kann ein Bestand beispielhaft für die Zukunft fit gemacht werden.
Foto: Hannah Sieren

Um das Engagement der Waldbesitzer beim klimagerechten Umbau ihrer Waldbestände auch entsprechend zu würdigen ist angedacht sowohl für das Jahr 2020 als auch für das Jahr 2021 einen Waldumbaupreis zu vergeben. Ausgezeichnet werden sollen vor allem Waldbesitzer die sich durch den vorbildlichen Umbau ihrer Bestände besonders hervorgetan haben. Mindestteilnahmekriterium ist jedoch das pflanzen von 400 m² Tanne oder Laubholz oder eine wirksame Jungbestandspflege von mindestens 2500 m². Ob eine solche Waldumbaumaßnahme mit oder ohne Inanspruchnahme einer staatlichen Förderung realisiert wurde, ist für die Teilnahme unschädlich. Die Preisträger erwartet hier ein attraktiver Wertgutschein für den Forstbedarfshandel oder ein Sachpreis.