Holz

Lange Baumstämme

Der Wald im Landkreis produziert nachhaltig etwa 450 000 fm (fm = Festmeter, ein Kubikmeter Holzmasse ohne Rinde) marktgängiges Holz jährlich.

Das entspricht bei den heutigen Holzpreisen einen Warenwert von etwa 20 Millionen Euro. Würde der gesamte Holzzuwachs tatsächlich genutzt, bedeutete dies nach Abzug aller kalkulatorischen Kosten für Aufarbeitung und Rückung eine jährliche Wertschöpfung in Höhe von13 Millionen Euro beziehungsweise 200 Euro pro Hektar Wald.

Meldungen

Phytosanitäre (pflanzengesundheitliche) Kontrollen

Asiatischer Laubholzbockkäfer auf Baumrinde

Mit internationalen Warentransporten können unerwünschte Käfer zu uns gelangen wie der Asiatische Laubholzbockkäfer oder Pilze wie der Pechkrebs. Holzlieferungen und Holzverpackungen werden auf die Einhaltung der phytosanitären Standards und Befall durch Schadorganismen überprüft.   Mehr

Energie aus Holz

Brennholz gestapelt

Die Versorgung des heimischen Herdes mit Brennholz ist im kleinstrukturierten Privatwald die gängige Nutzungsart. Hackschnitzeln und Pellets gewinnen zunehmend an Bedeutung.


 

Eine wirtschaftliche Alternative für die Landwirtschaft

Kurzumtriebsplantage

Kurzumtriebsplantagen oder Energiewald ist der Anbau von schnellwachsenden und stockausschlagsfähigen Baumarten auf Ackerflächen zur Erzeugung von Hackschnitzeln für die energetische Nutzung - ein Baustein der Energiewende. 

Die erste Kurzumtriebsplantage im Landkreis

Ansprechpartner für Holzenergie

Dieter Ernst
AELF Schwandorf
Hoher-Bogen-Straße 10
92421 Schwandorf
Telefon: +49 9431 721-111
Mobil: +49 160 5303346
Fax: +49 9431 721-109
E-Mail: poststelle@aelf-sd.bayern.de

Weitere Informationen

  • Logo Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft
  • Logo Bayerische Forstverwaltung