Fleischrinderzucht und Mutterkuhhaltung

Herde auf Weide

Das Fachzentrum Fleischrinderzucht und Mutterkuhhaltung am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf ist in Fragen der Zucht, für den Stallbau, bei Umstellungsfragen und für die Produktionstechnik für Mutterkuhbetriebe in ganz Bayern zuständig.

Diese extensive und umweltschonende Form der Landbewirtschaftung dient insbesondere auf ungünstigen Standorten zum Erhalt der Kulturlandschaft.

Aufgaben des Fachzentrums Fleischrinderzucht und Mutterkuhhaltung

  • Erhaltung der genetischen Vielfalt innerhalb der verschiedenen Rassen
  • Planung und Durchführung eines Zuchtprogramms für die Fleischrinderrassen in Bayern
  • Organisation und Beschickung von Tierschauen (z. B. ZLF)
  • Fachliche Unterstützung der Jungzüchter
  • Zuchtleitung Fleischrinderverband Bayern e. V.
  • Erwachsenenbildung
  • Beratung für Um-/Einsteiger in die Fleischrinderhaltung
  • Komplette produktionstechnische Beratung (inkl. Stallbau und Weidewirtschaft)
  • Beratung in Vermarktungsfragen

Meldungen

Gegen Übergriffe durch den Wolf
Förderung von Herdenschutzmaßnahmen

Zaunpfahl mit 5 Litzen am Waldrand

Zur Unterstützung der bayerischen Weidetierhalter werden ab sofort in den Gebieten mit Wolfpräsenz Herdenschutzmaßnahmen zu 100 Prozent gefördert. Dazu zählen z. B. der Bau von Zäunen und die Anschaffung mobiler Ställe zum Schutz gegen Wölfe. Die aktuellen Wolfsgebiete in Bayern werden vom Landesamt für Umwelt veröffentlicht.
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an das Fachzentrum für Mutterkuhhaltung und Fleischrinderzucht oder an Ihr zuständiges Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. 

Hintergrundinformationen, Richtlinien, Antragstellung, Merkblätter und Formluare (Antrag) - Staatsministerium Externer Link

Weitere Informationen

Informatives für Mutterkuhhalter

Zuchtbetriebe

Jungzüchter